Erweiterte Parameter für Report Service und Batch Service (Cognos Analytics V11)

Beschreibung der erweiterten Einstellungen für den report service und batch report service:

BDS.split.maxKeysPerChunk

Gibt die maximale Schlüsselbegrenzung für die Verarbeitung von Burst-Berichten an. Durch das Setzen der Schlüsselbegrenzung können Sie komplexe SQL-Klauseln vermeiden, wenn die Einstellung RSVP.BURST_DISTRIBUTION auf true gesetzt ist. Der Wert 0 setzt keine Begrenzung für diesen Parameter.

Data type:

Positive integer

Default:

1000

EnableChartTransparencyIE

Gibt an, ob Diagramme Anzeigefilter im Internet Explorer verwenden, um Transparenz zu aktivieren.

Data type:

Boolean

Default:

true

HyperlinkButtonNewWindow

Legt fest, dass beim Klicken auf eine Hyperlink-Schaltfläche ein neues Fenster erstellt wird.

Data type:

Boolean

Default:

false

HyperlinkMultipleToolbars

Gibt an, dass doppelte Symbolleisten in HTML-Berichten zulässig sind. Auf falsch gesetzt, um zu verhindern, dass doppelte Symbolleisten angezeigt werden.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.ATTACHMENTENCODING.BASE64EXTENDED

Gibt an, ob die base64-Kodierung bei der Generierung der Berichtsausgabe im MHT- oder XWLA-Format verwendet wird.

In einigen Fällen, wenn benutzerdefinierte Anwendungen das Ausgabeformat MHT oder XLWA für Berichte angeben, können Probleme mit Zeilenendezeichen, die in der XML-Ausgabe verwendet werden, verhindern, dass Anwendungen den Bericht öffnen.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.BURST_DISTRIBUTION

Gibt an, ob Burst-Berichte parallel oder sequentiell ausgeführt werden. Wenn Sie den Standardwert false verwenden, werden Aufträge sequentiell ausgeführt, was mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Diese Einstellung entspricht der Option Run in parallel burst in der Benutzeroberfläche. Diese Einstellung ist nur gültig, wenn Parallelbetrieb auf Standard gesetzt ist. Wenn die Option Parallel ausführen auf Deaktiviert oder Aktiviert gesetzt ist, überschreibt sie diese Einstellung.

Übersetzt mit www.DeepL.com/TranslatorData type:

Boolean

Default:

false

RSVP.BURST_QUERY_PREFETCH

Wenn Sie diese Option auf true setzen, aktivieren Sie das Query Prefetching. Dadurch werden die Burst-Berichtsausgaben wesentlich schneller erzeugt, da die Abfragen parallel zum Berichts-Rendering laufen. Diese Einstellung gilt nur für dynamische relationale Modelle im Abfragemodus.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.CHARTS.ALTERNATECOLOURS

Gibt an, dass jede Chart-Instanz Farben in Palettenreihenfolge zuweist und nicht versucht, die Farbe von Elementen von einer Chart-Instanz zur anderen zu erhalten.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.CONCURRENTQUERY.ENABLEDFORINTERACTIVEOUTPUT

Ermöglicht die gleichzeitige Ausführung von Abfragen, wenn der Berichtsdienst interaktive Ausgaben erzeugt.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.CONCURRENTQUERY.MAXNUMHELPERSPERREPORT

Gibt die maximale Anzahl der Abfrageausführungshelfer für jeden Bericht an. Dieser Parameter wird verwendet, um zu verhindern, dass ein einzelner Bericht alle verfügbaren Hilfsprogramme zur Ausführung von Abfragen verbraucht.

Data type:

Integer

Default:

1

RSVP.CONCURRENTQUERY.NUMHELPERSPERPROCESS

Ermöglicht die gleichzeitige Ausführung von Abfragen und stellt die maximale Anzahl von Hilfsmitteln für die Ausführung von Abfragen für jeden Berichtsdienst oder Batch-Berichtsdienstprozess ein. Der Standardwert ist 0, was bedeutet, dass die gleichzeitige Ausführung von Abfragen deaktiviert ist.

Data type:

Integer

Default:

0

RSVP.CSV.DELIMITER

Gibt das Feldbegrenzungszeichen an, das für die CSV-Ausgabe verwendet wird.

Data type:

String

Default:

TAB

RSVP.CSV.ENCODING

Gibt die Kodierung an, die beim Erzeugen der CSV-Ausgabe verwendet wird.

Data type:

String

Default:

utf-16le

RSVP.GROUP_METADATA_REQUESTS

Gibt an, ob Metadatenanforderungen, wenn möglich, gruppiert werden, um die Leistung zu verbessern. Benutzer können die Gruppierung von Metadatenanforderungen deaktivieren, indem sie diesen Parameter auf false setzen.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.CSV.MIMETYPE

Gibt den MIME-Typ an, der der CSV-Ausgabe zugeordnet wird.

Data type:

String

Default:

application/vnd.ms-excel/

RSVP.CSV.QUALIFIER

Gibt den Zeichenketten-Qualifier an, der für die CSV-Ausgabe verwendet wird.

Data type:

String

Default:

RSVP.CSV.REPEAT_XTAB_LABELS

Gibt an, ob die Kantenbeschriftungen in einem verschachtelten Kreuzbericht wiederholt werden sollen.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.CSV.TERMINATOR

Gibt den Zeilenabschluß an, der für die CSV-Ausgabe verwendet wird.

Data type:

String

Default:

LF

RSVP.DRILL.clearAllMappedParamsOnMismatch

Gibt an, wie das Mapping von übergebenen Parameterwerten während eines Drill-Through-Vorgangs verarbeitet wird, wenn einige Parameter nicht zugeordnet werden können. Die Parameterzuordnung wird fortgesetzt (Standard), oder die gesamte Zuordnung wird verworfen und der Benutzer wird nach Werten gefragt.

Wenn Sie diese Eigenschaft auf 1 setzen, werden alle anderen zugeordneten Parameter aus der Zuordnungstabelle entfernt, wenn ein Parameter nicht zugeordnet werden kann. Dies kann dazu führen, dass alle fehlenden Parameter erneut promptiert werden. Wenn Sie diese Eigenschaft auf 0 setzen, wenn ein Parameter nicht zugeordnet werden kann, während die Drill-Through-Komponente versucht, die Parameter abzubilden, ist die Zuordnung der übrigen Parameter nicht betroffen.

Data type:

Integer

Default:

0

RSVP.CSV.TRIMSPACES

Gibt an, dass Leerzeichen am Ende der CSV-Ausgabe entfernt werden.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.DRILL.DynamicFilterUsesBusinessKey

Legt das Verhalten des dynamischen Durchbohrfilters fest. Setzen Sie diese Option auf 1, wenn Sie möchten, dass Drill-Through einen Filter mit dem Member Business Key anstelle der standardmäßigen Member Caption erzeugt.

Data type:

Positive integer

Default:

0

RSVP.DRILL.ExtractSourceContextFromRequest

Gibt an, ob der Berichtsserver versucht, die Metadaten für die Parameter der Drill-Through-Anforderung aus dem Quellkontext der Anforderung zu extrahieren, anstatt eine neue Metadatenanforderung auszugeben. Diese Art der Verarbeitung verbessert die Leistung eines Durchbohrvorgangs. Sie ist standardmäßig eingeschaltet.

Wenn Sie diese Eigenschaft auf 0 setzen, werden Metadatenanforderungen immer ausgegeben.

Data type:

Integer

Default:

1

RSVP.EXCEL.EXCEL_XLS2007_ENABLE_SHARED_STRINGS_TABLE_SIZE_LIMIT

Diese Einstellung bestimmt, ob RSVP.EXCEL.EXCEL_2007_XLS2007_SHARED_STRINGS_TABLE_SIZE_LIMIT aktiviert ist.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.EXCEL.EXCEL_2007_LARGE_WORKSHEET

Ermöglicht die Unterstützung großer Microsoft Excel 2007-Arbeitsblätter. Wenn diese Option auf true gesetzt ist, werden Arbeitsblätter mit bis zu 1.048.576 Zeilen unterstützt.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.EXCEL.EXCEL_2007_OUTPUT_FRAGMENT_SIZE

Stellt die Größe des internen Speicherfragments in Zeilen ein, die der IBM Cognos Analytics Server vor dem Flush auf eine Festplatte erzeugt. Diese Eigenschaft kann nützlich sein, wenn es Probleme gibt, wie z.B. Speicherplatzmangel bei der Erstellung von Berichten mit dem Standardwert. Möglicherweise müssen die Werte gesenkt werden, damit der Bericht erfolgreich ausgeführt werden kann.

Data type:

Integer

Default:

45000 (approximate)

RSVP.EXCEL.EXCEL_2007_XLS2007_SHARED_STRINGS_TABLE_SIZE_LIMIT

Diese Einstellung bestimmt, ob die gemeinsamen Zeichenketten in der Excel-Ausgabe eingeschränkt werden sollen. Das Einschränken von gemeinsamen Zeichenketten erhöht die Dateigröße der Excel-Ausgabe. Wenn gemeinsame Zeichenketten unbegrenzt und zu hoch sind, kann dies zu Performance-Problemen in Excel führen.

Data type:

Integer

Default:

10000

RSVP.EXCEL.EXCEL_2007_WORKSHEET_MAXIMUM_ROWS

Gibt die Anzahl der auszugebenden Zeilen an, bevor Sie zu einem neuen Arbeitsblatt wechseln.

Data type:

Integer

RSVP.EXCEL.PAGEGROUP_WSNAME_ITEMVALUE

Gibt an, dass bei der Ausgabe im Microsoft Excel 2007-Format und der Angabe von Seitenumbrüchen die Arbeitsblattregisterkarten nach den Datenelementen benannt werden, die zum Umbruch der Seiten verwendet werden.

Hinweis: Diese Eigenschaft gilt nicht für Analysis Studio.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.EXCEL.XLS2007_PRINT_MEDIA

Gibt an, ob der Don’t Print-Stil auf die Excel 2007-Berichtsausgabe angewendet wird.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.FILE.EXTENSION.XLS

Legt fest, dass XLS als Dateierweiterung für E-Mail-Anhänge im XLS-Ausgabeformat anstelle von HTML verwendet wird.

Data type:

String

Default:

false

RSVP.PARAMETER_CACHE

Gibt an, ob das Parameter-Caching auf Serverebene aktiviert oder deaktiviert ist. Standardmäßig ist das Parameter-Caching aktiviert.

Wenn RSVP eine getParameters-Anfrage ausgibt, speichert es die Ergebnisse in einem Unterobjekt unter dem Berichtsobjekt im IBM Cognos Content Manager. Dadurch kann der Cache erstellt oder aktualisiert werden, ohne die Berichtsspezifikation zu ändern. Wenn RSVP Parameterinformationen benötigt, verwendet es die im Cache gespeicherten Informationen aus dem Content Manager. Wenn der Cache nicht die für RSVP erforderlichen Informationen enthält, ruft RSVP die Query Engine direkt auf, um die Informationen zu erhalten.

Der Cache wird gefüllt, indem eine ReportService getParameters SOAP-Anfrage an den Batch-Report-Service mit der Laufoption http://developer.cognos.com/ceba/constants/runOptionEnum#createParameterCache. gestellt wird. Wenn RSVP feststellt, dass der Cache fehlt oder veraltet ist, hat das Anlegen des Cache keinen Einfluss auf die Ausführung des Berichts, da der Cache durch eine unabhängige Anforderung erzeugt wird. Da die Anforderung jedoch vom Batch-Report-Service bearbeitet wird, wird ein Historieneintrag erstellt, der in der Laufhistorie eines Berichts sichtbar ist.

Die Cache-Erstellung wird ausgelöst, wenn ein Bericht aus dem Cognos Analytics Reporting erstellt oder aktualisiert wird, sowie wenn ein Bericht ausgeführt wird und RSVP bestimmt, dass der vorhandene Cache veraltet ist. RSVP verwendet die Version des Moduls oder des Wurzelmodells des Berichts, um festzustellen, ob der Cache veraltet ist.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.PARAMETERS.LOG

Gibt an, ob die Optionen für den Berichtslauf und die Eingabeparameter im Protokollierungssystem protokolliert werden müssen.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.PARAMETERS.SAVE

Gibt an, dass Berichtsabfragewerte, die von einem Benutzer eingegeben werden, automatisch gespeichert werden.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.PRINT.POSTSCRIPT

Gibt an, welche Schnittstelle zum Drucken von PDF-Dokumenten von einem UNIX-Betriebssystem verwendet werden soll. Wenn diese Option auf false gesetzt ist, wird die Adobe Acrobat PDF-Schnittstelle verwendet. Ansonsten wird die interne Postscript-Schnittstelle verwendet.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.PROMPT.CASTNUMERICSEARCHKEYTOSTRING

Gibt an, dass numerische Datenelemente in ein Zeichenkettenformat (Varchar) umgewandelt werden sollen. Dies kann erforderlich sein, wenn Ihre Datenquelle numerische Datenelemente nicht in Zeichenketten konvertiert.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.PROMPT.EFFECTIVEPROMPTINFO.IGNORE

Deaktiviert die Ausgabe des Attributs effectivePromptInfo in Metadatenanforderungen und deaktiviert effektiv das Verschieben der Prompt-Informationen von unter dem Beschriftungsattribut einer Ebene auf die Ebene selbst. Dies ist das Standardverhalten.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.PROMPT.RECONCILIATION

Gibt eine systemweite Konfiguration an, die definiert, wie Abfragen und Anfragegruppen verarbeitet werden.

Eine Beschreibung der möglichen Werte dieser Einstellung finden Sie im IBM Cognos Analytics Administration and Security Guide im Thema über die Einstellung der Abfragepriorisierung.

Data type:

Positiver integer or string

Default:

0 or COMPLETE

RSVP.PROMPT.RECONCILIATION.CHUNKSIZE

Gibt die Chunk-Größe an, wenn der Wert der Einstellung RSVP.PROMPT.RECONCILIATION CHUNKED GROUPED oder CHUNKED ist.

Data type:

Positive integer

Default:

5

RSVP.PROMPTCACHE.LOCALE

Gibt das Gebietsschema an, das anstelle des im Bericht angegebenen Gebietsschemas verwendet werden soll, wenn Daten des Prompt-Cache erstellt, aktualisiert oder verwendet werden. Dies bedeutet, dass für jeden Bericht ein einzelner Prompt-Cache verwendet wird, unabhängig vom Gebietsschema des Berichtsbenutzers.

Data type:

String

RSVP.RENDER.PDF_FONT_SWITCHING

Gibt an, dass jedes Zeichen in einer Zeichenkette in der bevorzugten Schriftart angezeigt wird. Die bevorzugte Schriftart ist jede Schriftart, die in einer Berichtsspezifikation aufgeführt ist, gefolgt von den Schriftarten, die in der Datei global styles cascading styles stylesheet (css) aufgeführt sind. Wenn ein Zeichen nicht in der bevorzugten Schriftart verfügbar ist, wird es mit der nächsten Schriftart in der Liste angezeigt.

In früheren Versionen wurde eine Schriftart nur dann verwendet, wenn alle Zeichen einer Zeichenkette mit dieser Schriftart angezeigt werden konnten. Ab IBM Cognos Business Intelligence 10.1 wird die bevorzugte Schriftart auf Zeichenebene verwendet. Dadurch kann ein Wort mit verschiedenen Schriftarten angezeigt werden, oder einige Schriftarten können größer sein, was zu einem Zeilenumbruch führen kann.

Setzen Sie den Parameterwert auf false, um das Verhalten der Schriftwahl früherer Versionen wiederherzustellen.

Data type:

Boolean

Default:

true

RSVP.RENDER.ROUNDING

Gibt die Rundungsregel für die Datenaufbereitung an.

In früheren Versionen wurde bei der Rundung von Zahlen die Regel halfEven verwendet. Diese Regel wird häufig in der Buchhaltung verwendet. Allerdings erfordern Präzisionsregelungen in einigen Regionen unterschiedliche Rundungsregeln, z.B. die HalfUp-Regel. Ab der Version IBM Cognos Business Intelligence 10.2.0 können Sie eine Rundungsregel wählen, die den Genauigkeitsvorschriften in Ihrem Unternehmen entspricht.

The following rounding rules are available:

halfEven

Rounds to the nearest neighbor, where an equidistant value is rounded to the nearest even neighbor.

halfDown

Rounds to the nearest neighbor, where an equidistant value is rounded down.

halfUp

Rounds to the nearest neighbor, where an equidistant value is rounded up.

ceiling

Rounds to a more positive number.

floor

Rounds to a more negative number.

down

Rounds towards zero.

up

Rounds away from zero.

Data type:

String

Default:

halfEven

RSVP.REPORTSPEC.LOG

Gibt an, ob Berichtsspezifikationen im Protokollierungssystem protokolliert werden müssen.

Data type:

Boolean

Default:

false

RSVP.USE_REPLACEMENT_CHARACTER

Gibt an, ob ausgewählte Steuerzeichen ersetzt oder entfernt werden sollen.

Steuerzeichen können in Berichten erscheinen, die ordnungsgemäß kodiert oder falsch als rautenförmiges Symbol angezeigt werden.

Setzen Sie diese Eigenschaft auf true, um ASCII-Steuerzeichen kleiner als 0x20 (außer 0x09, 0x0A, 0x0D) und ungültige Unicode-Werte (0xFFFE, 0xFFFFFF) durch Unicodezeichen 0xFFFD zu ersetzen. Setzen Sie diese Eigenschaft auf false, um das Steuerzeichen zu entfernen.

Data type:

Boolean

Default:

true