Tabellen mit Cognos Skript automatisiert zu einem Impromptu-Katalog hinzufügen

  Cognos Tipps, Impromptu, PowerPlay

Cognos Impromptu und Cognos PowerPlay lassen sich in vielen Bereichen durch Makros automatisieren. Hierbei dient der mitglieferte Cognos Skript Editor als Entwicklungsumgebung für Cognos Makros. Da Cognos Skript mit Visual-Basic stark verwandt ist, kann bei größeren Projekten das Visual Studio eingesetzt werden.

Ein kleines Beispiel: In einer Vertriebsapplikation werden Daten zu einer neu angelegten Niederlassung immer in neuen Tabellen gespeichert. Die Tabellen bekommen im Namen eine Ergänzung des Niederlassungscodes. Im Katalog soll nun automatisch nach dem Anlegen einer neuen Niederlassung in der Applikation die neue Tabelle ergänzt werden können. Dieses Erweitern des Kataloges kann durch ein kurzes Cognos Skript Makro geschehen:

Sub Main()
  Dim objImpAnw As Object
  Dim objImpKat As Object
  Dim objDB As Object
 Â
  Dim sNiederlassung As String
  Dim Tabellenname As String

  Set objImpAnw = CreateObject(“CognosImpromptu.Application”)
  objImpAnw.OpenCatalog “C:\Cognos\Vertrieb.cat”
  Set objImpKat = objImpAnw.ActiveCatalog
  Set objDB = objImpKat.Databases(1)

  sNiederlassung = “00512”
  sTabellenname = “SA_NIEDERL” & sNiederlassung

  objDB.Tables.Add sTabellenName
  objImpKat.Save

  Set objDB = Nothing
  Set objImpKat = Nothing
  Set objImpAnw = Nothing
End Sub

Dieses Beispiel zeigt das prinzipielle Vorgehen. Die nächsten Schritte wären z.B. dann das Setzen von Tabellenverbindungen, vornehmen von Umbenennungen, Einrichten von Benutzerrechten. Ein Blick in die Dokumentation zu Cognos Skript zeigt wie Mächtig der Funktionsumfang ist. Zum Thema Katalogerstellung sind alle Funktionen, die im Impromptu selber zu sehen sind auch über ein Makro zu erreichen.