Namensgleichheit beim Kopieren von Objekten über verschiedene Berichte

In der Version 11.1.x ist es sehr praktisch, dass ganze Datencontainer (Visualisierungen, Listen, Kreuztabllellen…) von einem Bericht in einen andern Kopiert werden können. Selbst das Kopieren von Objekten aus einem Dashboard in ein Bericht funktioniert nun – auch wenn die Darstellung nicht identisch ist.

In der Regel achtet Cognos bei dem Kopieren darauf, dass Namen eindeutig bleiben und ergänzt Namen ggf. mit einer laufenden Nummer. Hierbei kann es passieren, dass z.B. bei dem Kopieren einer Visualisierung die hinterlegte Abfrage, nochmal eingefügt wird obwohl die schon existierte.

(Hinweis: In den vorherigen Versionen musste erst die Abfrage kopiert werden. Ggf. mussten die Abfrage eindeutig umbenannt werden)

TIPP: Es sollte nach dem Kopieren von Berichtsteilen überprüft werden ob es doppelte Abfragen gibt und diese ggf. gelöscht werden. Vor dem Löschen dran denken, alle Datencontainer auf die andere Abfrage umstellen.

ACHTUNG: Bei dem Kopieren von einzelnen Datenelementen kommt es ggf. zu einem Problem, da Cognos nicht automatisch für die Eindeutigkeit der Namen sorgt!

In diesem Beispiel wurde das Datenelemtent “Monat” aus einem anderen Bericht in eine bestehende Abfrage eines neuen Berichtes kopiert, dass auch schon ein Datenelement “Monat” beinhaltete:

Es ist sogar möglich die einzelnen Datenelemente zu bearbeiten und ohne Meldung zu speichern:

Nur wenn ein neues Datenelement angelegt wird (Abfrageberechnung) kommt beim Bestätigung die Meldung, dass der Name eindeutig sein muss:

FAZIT: Immer wenn Objekte von einem Bericht in einen anderen kopiert werden, sollten alle eingefügten Objekte nochmal geprüft werden. Doppelte Abfragen löschen und gleiche Namen bei Datenelementen am besten vor dem Kopieren umbenennen.

Noch ein Beispiel, was durch das Kopieren alles schief laufen kann:

Ausgangsbasis die Abfrage mit einem nicht eindeutigen Datenelement:

Auf dieser Abfrage wird nun eine Liste erstellt (beide Spalten werden angezeigt):

Durch das umbenennen der Datenelemte in der Abfrage wird nun wieder die Eindeutigkeit hergestellt:


Auf der Seite in der Liste passiert dann folgendes:

Alle Spalten referenzieren nur auf das umbenannte Datenelement. Bei einer Liste mit vielen Spalten fällt das vielleicht gar nicht auf…

Wir werden in der Cognos Analytics 11.1.7 dieses Verhalten nochmal testen ob hier die Namen wieder automatisch eindeutig vergeben werden.

Hier nochmal die Fehlermeldung:

Fehlermeldung: RSV-SRV-0003 Die Berichtsspezifikation enthält einen Fehler in der Zeile ‘ 52’, Spalte ‘ 403’.
Duplicate unique value declared for identity constraint of element ‘selection’.
RSV-SRV-0042 Zurückverfolgen:
RSReportService.cpp(764): RSException: CCL_CAUGHT: RSReportService::processImpl()
RSReportServiceMethod.cpp(254): RSException: CCL_RETHROW: RSReportServiceMethod::process(): asynchRunSpecification_Request
RSASyncExecutionThread.cpp(887): RSException: RSASyncExecutionThread::checkException
RSASyncExecutionThread.cpp(331): RSException: CCL_CAUGHT: RSASyncExecutionThread::runImpl(): asynchRunSpecification_Request
RSReportDOMBuilder.cpp(265): RSException: CCL_THROW: RSReportDOMBuilder::doParse

apparo

Verwandte Beiträge

Read also x

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com