Metadaten als Modellierer neu laden (Datenmodule)

Die Modellierung von Datenmodulen ist eine der größten Neuerungen seit der Version Cognos Analytics 11. Jetzt, ab der Version 11.1.7., ist der Funktionsumfang so mächtig, dass in vielen Fällen nicht mehr auf den Framework Manager zurückgegriffen werden muss.

Bei dem Aufbau von neuen Datenbanken war es bis zur Version 11.1.6. notwendig, dass ein Administrator in der Datenserververbindung die Schema-Daten läd und bei Änderungen auch aktualisiert.

Dieser Schritt kann nun auch vom Modellierer selber übernommen werden.

Damit ein User Datenmodule erstellen darf, muss dieser über die Funktion “Webbasierte Modellierung” verfügen (wird meist über eine zugehörige Rolle zugewiesen).

Dies ist aber noch nicht ausreichend um auch die Metadaten innerhalb eines Datenmoduls laden zu dürfen (“Metadaten erneut laden“):

Der einfachste Weg ist den User in die Cognos Standardrolle “Modellierer” aufzunehmen.

Dann erscheint im Datenmodul in der Ansicht “Quellen” über das Menü mit den drei Punkten der Menüpunkt zum Neuladen:

TIPP zur Verwendung von Datenmodulen in Reports: Seit dem Release IBM Cognos Analytics 11.1.7 FP1 vom Oktober 2020 können nun auch mehrere Datenmodule in einem Bericht verwendet werden.

Hierbei kann ein Bericht erstellt werden, der auf mehreren Datenmodulen basiert. Leider ist es nicht möglich Datenmodule und Packages als Quellen in ein und demselben Bericht zumischen.

Jedes Datenmodul kann mit einer oder mehreren Abfragen und Datencontainern verknüpft werden. Eine Abfrage kann aber (genau so wie bei mehreren Packages) nur Datenelemente aus demselben Datenmodul enthalten.

Innerhalb des Berichts ist eine datenmodulübergreifende Verknüpfung also leider (noch) nicht möglich. Aber natürlich können die Abfragen der verschiedenen Datenmodule dieselben Eingabeaufforderungsparameter verwenden.

apparo

Verwandte Beiträge

Read also x

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com