Cognos verleiht Performance Leadership Awards 2007

Unabhängige Jury zeichnet Cognos Kunden für innovative Lösungsansätze im Performance Management aus Â

Frankfurt, 07. November 2007 – Cognos (Nasdaq: COGN; TSX: CSN), weltweit führender Anbieter von Business Intelligence- und Performance Management-Lösungen, hat im Rahmen der Performance 2007 (www.performance2007) in Nürnberg die renommierten Cognos Performance Leadership Awards in drei Kategorien verliehen. Ausgezeichnet wurden die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG (Business Impact Award), die Deutsche Bank AG (Best Practices Excellent Award) sowie die SportScheck GmbH (Performance Management Visionary Award). Eine unabhängige Jury unter Vorsitz von Dr. Carsten Bange (BARC) wählte die diesjährigen Gewinner der Cognos Kunden-Awards unter den Bewerbungen aus.

Â

Bereits seit 2004 zeichnet Cognos in Deutschland Unternehmen aus, die mit Cognos Performance Management-Lösungen besonders innovative Projekte umgesetzt haben. Basis für die Entscheidung ist eine umfangreiche Bewertung der Projekte durch Cognos Mitarbeiter sowie die Entscheidung einer unabhängigen Fachjury. Unter allen Bewerbungen wird außerdem das Unternehmen mit einem Performance Management Visionary Award honoriert, das den Gedanken und die Umsetzung von Performance Management am besten unterstützt.

Â

„Die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG überzeugte uns mit der eindrucksvollen Darstellung der vielfältigen positiven Effekte, von denen das Unternehmen seit der Einführung von Cognos 8 BI profitiert“, begründet Jurymitglied Dr.‑Ing. Jörn Kohlhammer vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung die Verleihung des Business Impact Award  an den Versicherer. Mit diesem Preis zeichnet Cognos das Projekt mit dem größten Einfluss auf einen oder mehrere Geschäftsbereiche im Unternehmen aus. Die zunehmende Komplexität des Versicherungsmarktes sowie ständig wachsende Informationsanforderungen durch IFRS und Solvency II stellten ROLAND auch vor neue IT-Herausforderungen. Cognos 8 BI bietet der gesamten ROLAND-Unternehmensgruppe eine einheitliche Plattform, die Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen verknüpft. Benötigte Informationen sind schneller verfügbar, die Analysetiefe wurde deutlich gesteigert und die Mitarbeiter verfügen über umfangreichere Auswertungsmöglichkeiten. Darüber hinaus können Berichte auch externen Partnern schnell zugänglich gemacht werden. Mit der Einführung der Cognos 8 BI-Lösung konnte der Versicherer mehr als 30 Prozent seiner Ressourcen in der IT und in den Fachbereichen einsparen.

Â

Als Gewinner in der Kategorie Best Practices Excellent Award für das technisch innovativste Projekt konnte sich die Deutsche Bank AG durchsetzen. Seit einigen Jahren nutzt das Unternehmen im Bereich Private Wealth Management ein Global Information Management System (GMIS), um Controlling-Prozesse, Analysen und Auswertungen in unterschiedlichen Bereichen abzubilden. Diese Applikation liefert Reports für verschiedene Ebenen und versorgt Account- und Relationship-Manager mit Informationen zu ihren Kundenportfolios. Um flexibel auf neue Geschäftsanforderungen reagieren zu können, Änderungen in den Geschäftsstrukturen zeitnah abzubilden und gleichzeitig die Kosten für den Betrieb der Applikation zu senken, war die Deutsche Bank auf der Suche nach einer neuen, innovativen Reporting-Lösung mit umfangreichen Layoutmöglichkeiten. Die besondere Herausforderung: Aufgrund der sensiblen Bankdaten sind die Sicherheitsanforderungen sehr hoch, GMIS nutzt für die Zugriffskontrolle die Oracle Virtual Private Database (VPD). Die Deutsche Bank entschied sich für den Einsatz des Reporting-Werkzeuges Cognos 8 BI, das den direkten Zugriff auf die Sicherheits-Features von Oracle über dezidierte User- und LDAP-Server ermöglicht. Durch die Implementierung der neuen Lösung konnte das Unternehmen die Anzahl der Report-Vorlagen erheblich senken. Außerdem lassen sich Reports schneller ändern und aufrufen. „Mit der Implementierung der Reporting-OLAP-Plattform hat die Deutsche Bank den  Startpunkt für die Konsolidierung der BI-Landschaft und damit die Benchmark für andere Bereiche des Unternehmens gesetzt. Das Reporting hat sich deutlich vereinfacht, so dass Fachabteilungen Berichte nun eigenständig erstellen können“, erklärt Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer des Business Application Research Center (BARC) die Entscheidung der Jury.

Â

Den Performance Management Visionary Award für die beste Umsetzung des Performance Management Gedankens erhielt das Multi-Channel-Unternehmen SportScheck. Durch den Einsatz einer Kassendatenanalyse erfasst SportScheck alle Abverkäufe in den Filialen und macht gleichzeitig das Kaufverhalten der Kunden transparent: Zu welchen Uhrzeiten wurden welche Artikel in welcher Kombination und Menge und in welcher Preislage gekauft? Um diese und andere Daten verfügbar zu machen, musste SportScheck das bestehende Data Warehouse um Informationen zu Warenbestand, Abverkauf und Warenzugang erweitern. Diese Informationen erlauben dann Rückschlüsse hinsichtlich Personaleinsatzplanung, Flächenmanagement, Sortiment, Werbemaßnahmen und Preisbildung. Durch den Einsatz einer Cognos Analyse-Lösung steht SportScheck nun eine große Auswahl an Dimensionen und Kennzahlen zur Verfügung, die Analysemöglichkeiten auf Basis sehr detaillierter Daten bietet. Wolf K. Müller Scholz, Chefredakteur des Business Intelligence Magazine hebt den ganzheitlichen Ansatz des Unternehmens hervor: „Bei SportScheck ist Performance Management Teil der Unternehmensphilosophie. Daten zum Kaufverhalten der Kunden werden nicht nur generiert und abgeheftet, sondern sind Basis für die unternehmerische Entscheidungsfindung.“

Â

Die Jury der Cognos Performance Leadership Awards 2007

Mitglieder der unabhängigen Jury waren Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer des Business Application Research Center (BARC), Dr.-Ing. Jörn Kohlhammer, Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung sowie Wolf K. Müller Scholz, Business Intelligence Magazine unterstützt von Christoph Papenfuss, Director des europäischen Cognos Innovation Centers.

Â

Zwei Tage Informationen und Anregungen pur: Die Cognos Performance 2007

Einmal im Jahr treffen sich Vordenker, Macher und Experten auf der Cognos Performance, um die neuesten Ansätze für die Steuerung von Unternehmen und Unternehmensprozessen sowie Fragen der Umsetzung zu diskutieren. Aus 45 Vorträgen, 22 Trainingssession und 14 Workshops rund um Business Intelligence, Performance Management, Beyond Budgeting und St. Galler Management Scorecard konnten die knapp 700 Teilnehmer auswählen. Die Spannbreite der Themen reichte dabei vom provozierenden Management Ansatz des Beyond Budgeting über die organisatorische Verankerung von BI-Projekten durch entsprechende Competence Center bis hin zu den Bits und Bytes einer SAP-Veredelung mithilfe einer ergänzenden Performance Management Lösung.

Besonders aufschlussreich für die Besucher war auch der Blick in die Praxis. Kundenvorträge verschiedenster Cognos-Anwender wie Deutsche Post World Net, Nike, Lufthansa, AOK oder O2 konnten tiefe Einblicke in Unternehmensanforderungen, Strategien und Lösungen vermitteln. Als Vertreter des Mittelstands präsentieren Unternehmen wie CTS Eventim, Skysails oder die Non-Profit Organisation Westeifel Werke ihre Best Practices.

„Die Cognos Performance hat sich in den letzten Jahren zur wichtigsten PM-Veranstaltung Deutschlands entwickelt. Vor allem die unterschiedlichen Vortragsreihen, aus denen man analog zu individuellen Anforderungen auswählen konnte, haben sich bewährt. Im Gespräch mit Interessenten haben wir herausgehört, dass sich viele Teilnehmer selbst mehr einbringen und tiefer in medias res gehen möchten. Daher haben wir in diesem Jahr zusätzlich Workshops und Trainingssessions am PC angeboten. Das ist großartig angekommen“, erläutert Christoph Steinhauer, Marketing Manager, Cognos Deutschland, das Konzept der Performance.

apparo

Verwandte Beiträge

Read also x

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com